Wenn Glück zur Gewohnheit wird nennt man es Können

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Wenn Glück zur Gewohnheit wird nennt man es Können

      Wir denken uns bitte folgende Situation.
      Zufallsgefecht - 2 Minuten sind gespielt - es steht 0:6

      Jeder WoT-Spieler, der nicht erst gestern angefangen hat, kennt diese oder ähnliche Situationen.

      Ich stelle euch nun die Frage:
      Wie reagiert ihr, wenn es zu solchen oder ähnlichen Situationen kommt?

      Eine nicht vollständige Liste an Möglichkeiten:
      • "Diese verdammten Noobs in meinem Team haben es mal wieder vermasselt"
      • "Ich habe doch gesagt fahrt da nicht hin"
      • "Danke für die Hilfe ihr Affen"
      • "Scheiß Wargaming! Aber schön unser Geld aus der Tasche ziehen, das könnt ihr"
      ​Wer erkennt die Parallelen bei diesen Reaktionen?

      ________________________________________________________________________________________________________________

      Wir denken uns bitte folgende Situation.
      Wir schreiben einen Mittwoch im Jahr 20xx, es wird ein Update bei WoT eingespielt, es gibt schwere Einschnitte bei der Spielmechanik(z.B. Sichtsystem wird auf 750m hoch skaliert und Maps sind künftig 10 mal so groß, 30 vs. 30 Zufallsgefechte, Panzer schießen nun auch aus ihren Sekundärgeschützen, Feuerunterstützung durch die Marine wird eingeführt, Infanteristen können in Wäldern lauern und euch die Ketten ziehen, ... oder so ähnlich ;) )

      Jeder WoT-Spieler, der nicht erst gestern angefangen hat, kennt diese oder ähnliche Situationen aus der Vergangenheit, als Artys plötzlich bis Tier10 gingen, als Waffenträger auf E100 plötzlich 3000+ Schadenspotential im Magazin hatten, als die Britten anfingen mit Kindern zu werfen,....

      Ich stelle euch nun die Frage:
      Wie reagiert ihr, wenn es zu solchen oder ähnlichen Situationen kommt?
      Eine nicht vollständige Liste an Möglichkeiten:
      • "Was kommt als nächstes, der Landkreuzer Ratte?"
      • "Warum nerven die meine Hellcat? Ich war nach 1500 Gefechten endlich warm auf dem Teil und habs allen gegeben"
      • "Och nö, jetzt ist der Panzer unspielbar"
      • "Wieder son scheiß OP-Tank"
      • ...
      Wer erkennt die Parallelen bei diesen Reaktionen?
      ________________________________________________________________________________________________________________
      Herzlich Willkommen zum Tag der Selbstreflexion.


      Einen Beitrag mit ähnlicher Aussage gab es auch im alten Forum von mir und ich bekräftige ihn gerne nochmal.

      Eine Botschaft, die nicht von mir stammt (Quelle nicht gesichert), auf die ich persönlich aber sehr viel Wert lege:
      Göttervater "...,
      gib mir die Gelassenheit,
      Dinge hinzunehmen,
      die ich nicht ändern kann,
      den Mut,
      Dinge zu ändern,
      die ich ändern kann,
      und die Weisheit,
      das eine vom anderen zu unterscheiden."

      Als Atheist und Clanmitglied ODINs habe ich minimale Anpassungen vorgenommen ;)

      Die Botschaft angepasst auf dieses Spiel. Halte Ausschau nach den Einflussgrößen, die du beeinflussen kannst.
      Verbessere, was du selbst verbessern kannst. Mit gesichertem Erfolg kannst du das nur bei dir selbst erreichen.
      Passe dich den Gegebenheiten an (wie bei der Evolution) und jammere nicht über längst vergangene Umstände, die du gern zurück hättest. Denn:
      "Nichts ist so beständig, wie die Veränderung"
      Verschwende deine Zeit nicht mit Dingen auf die du keinen Einfluss hast!

      Was unterscheidet Könner in WoT vom Rest?

      Leider sind auch Topspieler nicht alle die Ruhe in Person ;) Sprich auch die jammern oft genug rum! Ich selbst hatte die Gelegenheit derart kranke Geschöpfe in Topclans kennen zulernen, die alles andere als gelassene Zeitgenossen waren.
      Nichts desto trotz erkennen sie, welche Größen für sie beeinflussbar sind und welche nicht.
      In Anlehnung an den einleitenden ersten Beitrag:
      Immer dann, wenn ihr euch auf euren Ärger konzentriert, wenn die Wut auf andere überwiegt, entgehen Euch bereits wichtige Dinge.

      In dem Augenblick wo ihr die Fehler der anderen sucht und benennt, entgehen euch eure eigenen Fehler!
      In dem Augenblick, wo euch eure eigenen Fehler entgehen, verpasst ihr es etwas dazu zu lernen und es beim nächsten mal richtig zu machen!
      Heulst du noch oder passt du dich bereits neuen Situationen an? Anlässlich neuer Updates und großen Gejammers im Forum und TS stelle ich euch heute diese Frage?
      Der Effekt von Bewusstheit über dieses Problem, kann euch dabei helfen euch zu besseren Spielern zu machen(Bedeutet i.d.R. mehr Spaß für euch).
      Fokussiert euch nicht auf das schlechte Anderer. Fokus auf euch.
      Neidet nicht den Erfolg anderer mit Ausreden wie:
      • Alles nur Glück
      • Cheater!
      • Goldnoob
      • ...
      Ich verlange ja nicht, dass ihr Apostel werdet und stattdessen zu so Buda-ähnlichen Haltungen kommt wie:
      • Toll das ich von dir auf so schmerzvolle Art und Weise lernen durfte
      • Danke Team, im nächsten Gefecht machen wir es sicher besser
      • Klasse, wie du erkannt hast, dass man sich hinter dem Stein so geschickt verstecken kann
      • Ich bin aber auch dumm, dass ich da Hilfe erwartet habe. Bitte seht es mir nach Team.
      • Wargaming ihr seid die Größten ;)

      Aber ein wenig mehr Coolness wird euch helfen sich auf wichtige Aspekte und Fakten zu konzentrieren.


      ________________________________________________________________________________________________________________
      Der nachfolgende Abschnitt darf gerne nachträglich editiert/ ergänzt werden

      Gesammelte Themen dazu, die ich euch nur wärmstens empfehlen möchte :

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „ProblemZone“ ()

      Moin,

      wenns in WoT mal nicht Rund läuft gibts Meiner Meinung nach 3 Möglichkeiten:
      1. Legt ne Pause von min 30 min ein.
      2. Fahrt Panzer die euch liegen und meidet Stockpanzer. Es ist keine Schande auch mal nen Lowtier-Panzer zu fahren. Kann aufbauend sein
      3. ODIN, oder besser gesagt Jagdrabe und Mjoelnir, geben qualitativ hochwertige Ausbildungseinheiten. Vor allem die Heavyspezialisierung können neues Wissen schaffen und bereits vorhandenes festigen. Im Kalender können ODIN-Member die Termine einsehen und sich dort eintragen

      Hoffe ich konnte euch auch ein paar hilfreiche Tipps geben!

      Gut Schuss!!

      ID_79
      Bei den aufgeführten Szenarien würde ich sagen

      fahr nen anderen Panzer

      geh mal eine rauchen und probier es weiter

      Spiel ein anderes Game um dich von WoT ab zu lenken

      oder ganz einfach mach den Rechner aus und begib dich ins Reallife.

      ( Link: reallife.com )
      :D

      mkG

      Deadsun (Henry) -Gen.- Ltr. Orga
      Ich habe den Rat, den ich in dieses Thema gepackt habe, nicht umsonst als meinen letzten für ODIN gewählt.
      Ich verspreche jedem, der ihn (wirklich) verstanden hat und der ihn für sich entdeckt, dass er signifikant mehr Spaß in WoT haben wird und mehr Können an den Tag legen wird.
      Nicht mehr und nicht weniger. Ich wünsche alles Gute.
      Aus gegebenem Anlass:

      Ich wollte euch ganz gemütlich kurz im TS besuchen und nach längerer Zeit mal wieder quatschen und was kam war NUR GEMECKER.

      Bitte nehmt euch doch noch einmal die Zeit und lest vorangegangene Texte von ProblemZone durch und geht mal in euch und atmet tief durch.
      Dann überlegt mal, ob man evtl. mit seinem Verhalten anderen den Spaß am Spielen nimmt. Ist man in diesem Clan richtig, wenn man durchgehend auf die Schnauze bekommt? Sind es immer die anderen, nur man selbst ist es nie?

      Ein kleiner Denkanstoß :)

      Viele Grüße